Das Winzerleben

Sonnendurchtränkt und durch einen ruhigen Talwinkel geschützt, schmiegen sich die Weinberge des Winzerbetriebes SCHMID WETLI an die Südhänge der Gemeinden Berneck und Au, von wo man auf die weite Ebene des St. Galler Rheintals hinabblicken kann. Damit nicht genug, pflegt man nach der Übernahme des Weinguts der Winzerfamilie Lutz seit 2013 auch im Appenzell modernen Rebbau.

Mit fast schon entschlossener Leidenschaft tragen Kaspar Wetli sen. und seine Söhne auf insgesamt knapp 18 Hektar somit wesentlich zur Pflege der Weinbaukultur bei. Eine Kultur, die Jahrgang für Jahrgang eine Vielfalt an herrlichen Weinen von höchster Qualität hervorbringt. Eine Kultur, der sich die Familie Wetli ganz und gar verschrieben hat – zum Glück.

Trauben brauchen Zeit, um zu reifen und ihre jeweils typische Fruchtnote sowie charakteristische Farbe zu entfalten. Und erst wenn es das Gespür des Winzers zulässt, wird er sie ernten, keltern und schliesslich in heimischen Holzfässern zu besten Weinen reifen lassen. Auch ein Traditionsbetrieb wie SCHMID WETLI braucht Zeit – im Rückblick und auch im Hinblick auf die Zukunft. Ebenso ist auch Sensibilität und Mut zur Innovation erforderlich. Mit der Investition in modernste Technologien der Weinbereitung bewiesen die Wetlis beides.

Wein ist Zeit, denn Die Zeit macht den Wein.

Wein ist ein wundervolles Produkt, in dem viel Leidenschaft und noch mehr Herzblut steckt und die Liebe zum Detail mit jedem Schluck grösser wird. Dabei verlangt der Weinbau dem Winzer so einiges ab, insbesondere Sensibilität, Feingefühl und Fingerspitzengefühl. Mit anderen Worten: Die Trauben bekommen genau das, was sich Frauen wünschen.

Das Wissen um dieses fast schon exaltierte Einfühlungsvermögen ist eine der zahlreichen und sehr wertvollen Stärken der Winzergattinnen. Es sind Susanne und Melanie, die ihren Männern den Rücken stärken und mitunter auch freihalten, der noch dazu mit einem Korb voller Trauben beladen wird. Charmant kümmern sich die Frauen um den Verkauf, kredenzen den Kunden erlesene Kostproben und zaubern somit auch ihnen ein Lächeln ins Gesicht.

Wenn sich der moderne Neubau an das geschichtsträchtige Gebäude schmiegt, war architektonisches Können genauso ausschlaggebend wie der Wunsch des Bauherrn, Altbewährtes und Innovatives zu einer in sich stimmigen Einheit zu verbinden. Und wenn dann die Gäste in festlich feierlicher Stimmung im Gespräch zusammenstehen, ist Tradition genauso im Spiel wie das heimelige Ambiente, das auf dem Weingut SCHMID WETLI allerorts zu finden ist.

Von der geselligen Weinverkostung bis zu Kellerführungen, bei denen die Wetlis persönliche Einblicke in die Welt des Winzerlebens bieten. Von der Hochzeit im familiären Kreis bis zum hochkarätigen Kundenevent. Vom Innenhof, der das Bindeglied zwischen alt und neu darstellt, über den kleinen, aber sehr wohl feinen und vor allem mehr als zeitgemässen Degustationsraum bis zur gemütlichen Weinstube. Die Winzerfamilie Wetli versteht es bestens, ihre Gäste mit feinen Weinen und Speisen aus der regionalen Spitzengastronomie zu verwöhnen.

SCHMID WETLI ist seit jeher eine „Familienangelenheit“. 1860 von Samuel Thurnheer gegründet und von dessen Schwiegersohn Jakob Schmid sen. weitergeführt, übernahm 1970 Jakob Schmid jun. Dieser erweiterte und modernisierte den Betrieb konsequent – zusammen mit Kaspar Wetli sen. Seit 1994 führen nunmehr er und seine Frau Susanne die SCHMID WETLI AG mit völliger Hingabe für den Wein und die Weinkultur. Mit Kaspar jun., Matthias und Adrian, die allesamt Oenologie und Rebbau von der Pike auf gelernt und studiert haben, ist die nächste Generation einmal mehr gesichert. Welch grosses Glück, dass sich drei junge Winzer nach bewährter Familientradition der Liebe zum Wein verschrieben haben.

Ein Familienbetrieb aus und mit Tradtion – auch das ist Glück.